RETTUNGSSCHIRME

„ICH BIN HIER ! MORGEN“ Das ist der Leitsatz.

Jugendliche aus Malchin im Alter von 15 bis 18 entwickeln ihre Lebensentwürfe im Zusammenhang mit der Entwicklung ihrer Familie, ihrer Freunde, ihrer Gemeinde.

Aus Bildern, Kommentaren, Zitaten gestalten die Jugendlichen Collagen im Stil eines Mappings, in dem sie Punkte markieren, was erhalten oder geändert werden soll. Das können schöne oder wichtige öffentliche Orte sein oder Traditionen oder Naturräume oder Werte oder …

Für die erhaltenswerten Punkte ihrer Lebensentwürfe bauen die Jugendlichen RETTUNGSSCHIRME mit Slogans und Steckbriefen gebaut. Sie werden im Sozialraum aufgestellt Die Jugendlichen sprechen Vorbeikommende an, fragen sie, ob diese bei der RETTUNG helfen werden, ob sie Rettungsvorschläge haben… Das dokumentieren sie mit den Instrumenten des „digital storytelling“. Ihre  Geschichten können hier im Blog gelesen werden, begleitet von einer Wanderausstellung durch öffentliche Orte wie das z.B. das Rathaus.

Mit ihrem Lebensentwurf schreiben die Jugendliche zugleich „Lebensentwürfe“ ihrer Gemeinde und Gemeinschaften und benennen so die Rahmenbedingungen für ihren eigenen Lebensentwurf.

Die Jugendlichen denken in ihre Lebensentwürfe die Veränderungen hinein, die sie zur Zeit erleben und von denen sie für die Zukunft gehört haben: Andere Landnutzung durch den Klimawandel, veränderte Landschaften, neue Verantwortung für Entwicklungsländer, veränderte Energie- und Ressourcennutzung, ökologischere Landwirtschaft, neue Formen der Solidarität zwischen den Generationen usw.

Dieser Prozess wird von Paten (oder peers) , von SchülerInnen des im Sozialraum liegenden Fritz-Greve-Gymnasium Malchin begleitet. Sie haben die Funktion, in den verschiedenen kreativen Abschnitten wertschätzend das Suchen und Gestalten zu begleiten sowie in der Phase der öffentlichen Präsentation (Rettungsschirme) zur Seite zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.